Bei Klebebrücken, die auch als Adhäsivbrücken oder Maryland-Brücken bezeichne werden (seit sie an der University of Maryland entwickelt wurden) sind die Pontics durch einen oder zwei zementierte Flügel mit der Rückseite benachbarter Zähne verbunden. Im Vergleich zu herkömmlichen Brücken schont diese Restauration das Dentin, da nur sehr wenig Zahnschmelz von der Rückseite des Abutments entfernt wird. Außerdem wird das Zahnfleisch nicht gestresst und die ästhetische Wirkung ist sehr gut. Die Klebebrücke oder Maryland-Brücke ist eine einfache, schnelle und ästhetische Möglichkeit, fehlende oder angelegte Frontzähne zu ersetzen. Wir kleben Zahnersatz unsichtbar auf ein oder zwei gesunde benachbarte Zähne. Diese sollten grundsätzlich frei von Hohlräumen und Füllungen sein. Wenn sie vollständig vom Flügel bedeckt sind, können wir auch die Klebebrücke auf den kleinen Verbundfüller kleben. Im Idealfall können Restaurationen mit zementierten Brücken nur einen fehlenden Zahn im hinteren und oberen Frontzahn ersetzen. Andererseits können wir im unteren Bereich der Vorderzähne bis zu vier Vorderzähne ersetzen. Die großen Seitenzähne (sogenannte Backenzähne) können nicht durch zementierte Brücken ersetzt werden, da die Kaukraft in diesem Bereich zu groß ist, um sich zu verbinden. Wir können zwischen Doppel- oder Einzelflügelbrücken und Keramik- oder Vollkeramikbrücken wählen. Wir werden gemeinsam mit Ihnen entscheiden, welches das Beste ist. In Bezug auf Ästhetik und Biokompatibilität ist die Vollkeramikbrücke definitiv besser als die Keramik-Brücke. Wir empfehlen die Verwendung einer geklebten Brücke aus Keramik, da diese auch extrem langlebig ist. Vor der Behandlung werden wir Ihre Zähne gründlich untersuchen und einen Abdruck von Ihren Zähnen nehmen, mit denen wir ein geplantes Modell erstellen können. Wir haben die Abutmentzähne etwas dicker gemacht, um die klebrigen Flügel an Ort und Stelle zu halten. Dann können wir den endgültigen Abdruck Ihren Zähne nehmen, damit unser Hauptzahnlabor eine Brücke herstellen kann.