Wenn ihre Funktionen nicht gestört sind, berühren sich die Zähne des Ober- und Unterkiefers an einem Tag nur etwa 30 Minuten lang. Natürlich hängt es die meiste Zeit mit dem Kauen zusammen. Dann sollten sich die Kiefermuskeln besonders nachts entspannen. Diese Ruhezeit wird jedoch in der Regel durch akuten Stress der nachts verarbeitet wird, unterbrochen. Dies äußert sich normalerweise in Zahnknirschen oder Beißen. Diese Form der Stressreduzierung wird als Bruxismus bezeichnet, bei dem es sich um das pathologische Zähneknirschen handelt. In diesem Fall können sogenannte Knirschschienen für Erleichterung und Langzeitentlastung sorgen. Eine Knirschschiene (von Kieferorthopäden auch als Aufbissschiene bezeichnet) ist eine Schiene aus Kunststoff. Dies wird normalerweise für den Unterkiefer basierend auf dem Eindruck des Gebisses erstellt. Es wird verwendet, um falschen oder übermäßigen Druck auf die Zähne oder das Kiefergelenk zu korrigieren. Es verhindert auch, dass der Patient Zähne knirscht, was die Ursache für übermäßigen Verschleiß der Zähne ist. Der Druckanstieg oder das Schleifen und der damit verbundene Druck und die damit verbundene Reibung sind nicht nur schädlich für den Zahn selbst. Zusätzlich zu den kleinen Rissen, die in der geschliffenen Oberfläche und im Zahnschmelz auftreten können, kann das Schleifen auch chronische Spannungen im Kiefergelenk und in den Kaumuskeln verursachen. Infolgedessen sind morgendliche Kopfschmerzen, Nackenverspannungen und sogar Schwindel schwerwiegender. Die Kunststoffschiene kann individuell an Ihren Kiefer angepasst werden, wodurch nicht nur die Zähne geschützt, sondern auch die Gelenke und Muskeln entlastet werden. Die Schleifschiene kann die gesunde Position des Unterkiefers anzeigen, in dieser Position die beste Verbindung zwischen den Zähnen. Tragen Sie die Schiene über Nacht. Unter besonderen Umständen kann das Tragen während des Tages Stress verursachen und den Stress erhöhen. In diesem Zusammenhang beraten und behandeln wir Sie natürlich gerne!