Die Ursachen von Zahnschmerzen sind vielseitig. Zahnfrakturen, Zahndurchbrüche, Kronen, Füllungen, Provisorien, Abszesse, Karies, Zahnwurzelentzündungen, Parodontitis und Zahnfleischentzündungen sind zahlreiche Ursachen für Zahnschmerzen. Wenn Zahnschmerzen auftreten, sollte sofort ein Zahnarzt aufgesucht werden, damit sich den Beschwerden angenommen werden kann. Selbstbehandlungen sollten nur in Notfällen vorgenommen werden und im besten Fall nicht langfristig durchgeführt werden. Damit die Behandlung erfolgreich ablaufen kann, muss die Ursache für die Zahnschmerzen vorab geklärt werden.

Eine Wurzelkanalbehandlung, eine Kariesbehandlung, so wie auch eine Reinigung der Zahnfleischtaschen sind Möglichkeiten, um Zahnschmerzen zu lindern. Zahnschmerzen können jedoch meist mit gründlicher Mundhygiene vorgebeugt werden. Das Zähneputzen von mindestens zweimal am Tag und das Reinigen der Zahnzwischenräume einmal am Tag sind hier sehr gute Maßnahmen. Auch die Prophylaxe beim Zahnarzt spielt eine große Rolle und sollte mindestens einmal im Jahr erfolgen. Auch der Druck beim Zähneputzen sollte nicht zu groß sein, denn sonst kann wichtiger Zahnschmelz abgerieben werden. Wenn die Zahnoberfläche mit zahlreichen Bakterien angesiedelt ist, kann es nach längerer Nichtbehandlung zu Zahnschmerzen führen. Die Zahnschmerzen werden dann durch ein Loch im Zahn ausgelöst.

Wenn das Loch im Zahn nicht behandelt wird, können sich Speisereste und Bakterien eindringen und das Zahnmark reizen, wodurch es zu Schmerzen kommt. Eine weitere Ursache die häufig der Auslöser von Zahnschmerzen ist, ist die Zahnwurzelentzündung. Bei einer Zahnwurzelentzündung ist der Karies bereits bis in das Zahnmark eingedrungen und fängt an den Zahnnerv zu schädigen. Meist geht diese Zahnerkrankung mit pulsierenden Schmerzen ein. Wenn die Entzündung bis in den Kieferknochen vorgedrungen ist, entsteht ein Druck, welcher starke Schmerzen auslöst. Wenn die Entzündung über längere Zeit fortschreitet, kann der Zahnnerv absterben. Wenn Zahnschmerzen durch einen Abszess ausgelöst werden, ist meist auch das umliegende Gewebe stark entzündet. Ebenso ist dies auch bei einer Zahnwurzelentzündung der Fall. Der Kieferknochen ist meist mit viel Eiter gefüllt und ist äußerst sich mit anhaltenden Zahnschmerzen und einer warmen Schwellung. Zahnschmerzen gehen sowohl bei akuten als auch bei chronischen Zahnfleischentzündungen einher.