Das Material Gold hat im Dentalbereich eine lange Tradition und wird immer noch für Zahnrestaurationen wie goldene Kronen und teilweise goldene Kronen im unsichtbaren hinteren Zahnbereich verwendet. Da reines Gold zu weich ist, um im Dentalbereich verwendet zu werden, wird es immer als Goldlegierung mit hohem Goldgehalt verwendet. Dazu gehört unter anderem. Es enthält auch Silber, Titan, Platin, Zink, Iridium und Kupfer. Dies gibt dem Material die erforderliche Festigkeit und Stabilität. Der Begriff Zahnkrone im Dentalbereich bezieht sich sowohl auf künstlich hergestellte Zahnkronen im Labor als auch auf natürliche Zahnkronen. Der Teil eines natürlichen Zahns, der nicht vom Zahnfleischrand bedeckt ist, wird als Krone bezeichnet. Die Krone ist durch die Zahnwurzel fest mit dem Kieferknochen verbunden und besteht aus Dentin, das mit Zahnschmelz beschichtet ist. Gold bietet Patienten sehr lang anhaltende, starke und lang anhaltende Restaurationen. Daher ist es in vielen Fällen eine ausgezeichnete Wahl für Zahnärzte in der Kieferchirurgie, die mäßig bis zu stark beschädigten Zähne zu rekonstruieren und dauerhaft wiederherzustellen, zum Beispiel: B. Nach einer Wurzelkanalbehandlung oder einem großen kariösen Zahn. So erhalten Sie natürliche Zähne. Wenn es durch Karies, Abrieb oder Unfall beschädigt wird, regeneriert sich der beschädigte Zahnschmelz nicht. Wenn der Schaden schwerwiegend ist, können Sie mit Gold Kronen oder Teilkronen herstellen. Dazu muss zunächst eine natürliche Krone vorbereitet werden. Schleifen Sie die Zähne unterhalb des Zahnfleischsaums, um alle defekten Bereiche vollständig zu entfernen. Zahnkaries darf sich danach nicht unter der künstlichen Krone oder einem Teil der Krone ausbreiten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eine feste Abdichtung zu gewährleisten und den Rest der natürlichen Teile des Zahns zu schützen. Nach dem Abdruck des Zahnarztes besteht die Krone oder ein Teil der Krone im Dentallabor aus Gold. Es ist sehr stabil und hält lange Zeit einem hohen Kaudruck stand. Ein großer Vorteil von goldenen Kronen und partiellen goldenen Kronen besteht darin, dass keine gesunden Nachbarzähne präpariert werden müssen. Allergien gegen Gold und seine Legierungen sind ebenfalls äußerst selten. Gold leitet jedoch Wärme und Wärme, was bei Patienten zu unangenehmen Nebenwirkungen führen kann. Ein weiterer Nachteil dieser Art von Goldprothesen sind die Kosten, die deutlich höher sind als bei anderen Metallen. Diese zusätzlichen Kosten können durch den Abschluss einer entsprechenden zusätzlichen Zahnversicherung bezahlt werden.